zahnimplantat wien

7 Tipps für gesunde und weiße Zähne

Jeder Mensch wünscht sich gesunde und vor allem weiße Zähne. Allerdings halten nur die wenigsten den Kontrolltermin beim Zahnarzt ein. Denn niemand mag Zahnarzttermine. Man entscheidet sich eher für die dauerhafte Haarentfernung als zum Zahnarzt zu gehen.

Dabei ist der Kontrolltermin beim Zahnarzt äußerst wichtig, denn nur der Zahnarzt kann Probleme im Frühstadium erkennen und auch beseitigen. Außerdem kann nur der Zahnarzt hartnäckige Beläge entfernen (professionelle Zahnreinigung) – die Grundvoraussetzung für weiße Zähne.

Auf der anderen Seite bedeutet dies nicht, dass man sich nur auf seinen Zahnarzt verlassen sollte. Im Gegenteil: die individuelle Mundhygiene und Ernährung sind weitaus wichtiger, denn letztlich behandelt der Zahnarzt nur die Symptome – die Vorbeugung dieser liegt jedoch in den Händen des Patienten.

Was jedoch kann man tun, damit die Zähne gesund, aber auch weiß werden und bleiben? Hier sind unsere Top 7 Tipps für gesunde und weiße Zähne:

1. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich (morgens und abends). Putzen Sie die Zähne vor dem Essen und Trinken von sauren Getränken, denn Säuren greifen den Zahnschmelz an und anschließendes Zähneputzen kann diesen schädigen. Versuchen Sie, den Mund nach dem Zähneputzen nicht auszuspülen (vor allem nicht mit kaltem Wasser, welches die Wirkung der Zahnpasta neutralisiert), denn die Zahnpasta braucht eine gewisse Zeit (länger als 3 Minuten), um auf den Zahnschmelz einzuwirken. Massieren Sie beim Zähneputzen auch sanft das Zahnfleisch mit, um die Entstehung von Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und Parodontitis zu vermeiden.

2. Benutzen Sie täglich Zahnseide. Mithilfe der Zahnseide können Sie die Zahnzwischenräume reinigen, die etwa 30% der Zahnoberfläche ausmachen. In den Zwischenräumen entsteht sehr häufig Karies und Gingivitis/Parodontitis, da diese Stellen mit der Zahnbürste nicht erreicht werden können. Die Verwendung von Zahnseide ist daher ebenso wichtig wie das Zähneputzen mit der Zahnbürste.

3. Verwenden Sie eine antibakterielle Mundspülung. Spülen Sie Ihren Mund mit einem antiseptischen Wasser, um Bakterien im Mund zu töten und Zahnfleischentzündungen und Karies zu vermeiden. Allerdings ist die Mundspülung kein Ersatz fürs Zähneputzen.

4. Reinigen Sie beim Zähneputzen auch Ihre Zunge und die Innenseite der Wangen, um diese sauber und frei von Schmutz und Bakterien zu halten. Dies führt zu einer guten Mundgesundheit. Außerdem sind Bakterien auf der Zunge die Ursache Nummer eins für Mundgeruch.

5. Wechseln Sie alle drei Monate die Zahnbürste (bzw. den Bürstenkopf bei einer elektrischen Zahnbürste). Im Laufe der Zeit sammeln sich unzählige Bakterien auf den Borsten, außerdem werden diese spröde.

6. Überprüfen Sie Ihre Zähne regelmäßig auf Risse, Karies und lockere Stellen. Wenn Sie etwas entdecken, gehen Sie sobald wie möglich zum Zahnarzt – auch wenn Sie (noch) keine Schmerzen haben. Das Abwarten wird die Probleme nur verschlimmern. Wenn Ihr Zahnfleisch regelmäßig beim Zähneputzen blutet sollten Sie umgehend zum Zahnarzt gehen – es kann sich um Gingivitis handeln, die häufig zu Parodontitis, welche wiederum unbehandelt zwangsläufig zu Zahnverlust führt – und dies macht ein gutes Zahnimplantat erforderlich.

7. Wenn Sie wirklich weiße Zähne haben möchten, kommen Sie um ein professionelles Zahnbleaching beim Zahnarzt nicht herum. Wenn Sie die Zähne weiß erhalten möchten, sollten Sie das Rauchen aufgeben und idealerweise den Konsum von Kaffee, Tee, Rotwein deutlich einschränken.

Geschrieben von:

Alex

Hinterlasse Einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert (erforderlich):


*

Zurück nach oben