Regenbogenkreis Sangre de Drago

Produkttest: Regenbogenkreis „Sangre de Drago“

Der Drachenblutbaum (lat. Pterocarpus officinalis Jacq.) ist ein mittlerer bis grosser Baum, der in den Regenwäldern des Amazonasbeckens zu finden ist. Das ausfliessende Harz wird von den Einheimischen „Sangre de Drago“ (dt. „Drachenblut“) genannt. In den Tropen wird Sangre de Drago seit Menschengedenken als Heilmittel eingesetzt. Ich habe eine Flasche Drachenblut bestellt, um zu testen, ob die Wirkung wirklich so umwerfend ist, wie in diversen Internetforen behauptet wird.

Für meinen Selbsttest habe ich „Sangre de Drago“ vom Regenbogenkreis gewählt. Dieses Produkt wurde mir von einigen Bekannten empfohlen und ist derzeit für 26,80 Euro (zzgl. Versand) bei Amazon zu bekommen. Die Tropfflasche hat eine Füllmenge von 50 ml und besteht aus hochwertigem Violettglas.

Effektiv bei Wunden und Zeckenbissen

Ich habe schnell gemerkt, dass „Sangre de Drago“ ein hochwirksames Mittel für die Behandlung von offenen Wunden ist. Die Flüssigkeit bildet eine künstliche Haut, unter der sich schnell neues Collagen bildet. Der Heilungsprozess wird hierdurch massiv beschleunigt. Auch Zeckenbisse können mit Sangre de Drago hervorragend behandelt werden. Nach einem Waldspaziergang, bei dem ich von einer Zecke heimgesucht wurde, habe ich ein paar Tropfen auf den Biss geträufelt. Die Rötung verschwand überraschend schnell. Des Weiteren habe ich Sange de Drago einige Male bei Blasen eingesetzt und immer eine deutliche Besserung erzielt. Nach Aussagen von Freunden soll das Mittel auch bei Juckreiz und Schwellungen aller Art helfen.

Entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung

Bei Magenproblemen ist Sangre de Drago ohne Zweifel eines der effektivsten Mittel überhaupt. Als ich mir den Magen verdorben hatte und nach einem natürlichen Heilmittel suchte, nahm ich die Flasche mit dem Drachenblut zur Hand und gab 15 Tropfen in eine 1-Liter-Kanne mit frischem Wasser. Schon nach kurzer Zeit konnte ich eine merkliche Besserung feststellen. Von anderen Benutzern ist zu hören, dass Sangre de Drago bei chronischer Gastritis und sogar bei Geschwüren hilft. Zudem wirkt das Mittel offensichtlich gegen das Bakterium Heliobacter pylori, das von Schulmedizinern für die Entstehung von Schleimhautentzündungen verantwortlich gemacht wird.

Problemlose Anwendung

Die Anwendung von Sangre de Drago hat mir keinerlei Probleme bereitet. Der Saft hat eine braunrote Farbe und weist einen fruchtigen Geschmack auf – kein Vergleich zu chemisch basierten Arzneimitteln, die man selbst mit zugehaltener Nase kaum hinunter bekommt. Laut Hersteller liegt der Anteil von OPC (Abk. für Oligomere Proanthocyanidine) bei 90 Prozent. OPC ist ein antioxidativ wirkender Pflanzenstoff, der neuerdings auch als Nahrungsergänzungsmittel (z. B. als Traubenkernextrakt) verkauft wird. Als Verzehrempfehlung für die innerliche Anwendung werden 15 bis 30 Tropfen täglich (verdünnt mit Wasser) angegeben. Bei der äusserlichen Anwendung ist zu beachten, dass das Mittel stark färbend ist – Vorsicht also bei heller Kleidung!

Fazit

Als Hausmittel ist Sangre de Drago kaum zu schlagen. Die Vielseitigkeit dieses Saftes ist schlichtweg phänomenal. Zahnfleischentzündungen, Akne, Herpes, Durchfallerkrankungen – die Liste der Anwendungsmöglichkeiten ist derart lang, dass hier nur einige Punkte angerissen werden können. Der Preis von 26,80 Euro erscheint auf den ersten Blick etwas hoch. Wer die Wirkung dieses Saftes selbst erlebt hat, wird aber bestätigen, dass Sangre de Drago definitiv ein lohnenswerter Kauf ist. Bei einer Verbrauchsmenge von 15 bis 20 Tropfen am Tag kommt man mit einer Flasche mehrere Wochen aus.

Claudia Reimann

Geschrieben von:

Claudia Reimann

Hinterlasse Einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert (erforderlich):


*

Zurück nach oben