Was kann Acai wirklich?

Was kann Acai wirklich?

„Schlankmacher“, „Faltenkiller“, „Wunderbeere“: Der Acai-Beere eilt ein geradezu legendärer Ruf voraus. Spätestens, seitdem die US-Talklegende Oprah Winfrey für Acai-Produkte wirbt, ist die dunkelblaue Tropenfrucht fast jedem Bürger geläufig. Doch was kann Acai wirklich? Ich habe für Sie die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Acai als Energielieferant

Die Acai-Beere ist ein aussergewöhnlicher Energiespender. 100 Gramm Acai-Pulver in Rohkostqualität enthalten 3,2 g Eiweiss, 12 Gramm Fett, 6.000 mg Polyphenole und 80 Gramm Kohlenhydrate. Der Brennwert pro 100 g beträgt rund 441 kcal. Acai-Mark enthält bis zu 30 Gramm Ballaststoffe, die für die Verdauung von essenzieller Bedeutung sind. Zum Vergleich: 100 g Bananen enthalten etwa 3 g Ballaststoffe, Heidelbeeren rund 6 g.

Zudem enthalten die Beeren einen besonders hohen Anteil an Lipiden. Hierbei handelt es sich um Fette, Wachse und Öle, die schlecht oder gar nicht wasserlöslich sind. Lipide dienen als Energiespeicher und bei Tieren auch als Wärmeisolatoren. Die in Acai enthaltenen Lipide bestehen zu bis zu 50 Prozent aus Ölsäure, einer ungesättigten Fettsäure, die in nahezu allen natürlichen Fetten und Ölen (untern anderem in Olivenöl) enthalten ist.

Die Acai-Beere ist ein Vitamin- und Mineralienspender par excellence

Schaut man sich die folgende Auflistung der Vitamine und Mineralstoffe an, die in Acai-Produkten enthalten sind, wird schnell klar, warum die Beere (ähnlich wie Hanföl und Moringa) als „Superfood“ bezeichnet wird.

Vitamine
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B3
  • Vitamin B6
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin E

 

Mineralstoffe
  • Eisen
  • Kalium
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Natrium
  • Phosphor
  • Zink

 

Bei den B-Vitaminen handelt es sich um wasserlösliche Vitamine, welche im Organismus als Coenzyme und prosthetische Gruppen in Enzymen wirken. Während Vitamin B1 wichtig für die Nervenfunktionen und die Schilddrüse ist, sichert Vitamin B2 die Konzentrationsfähigkeit und hilft gegen Migräne. Vitamin B3 sorgt für feste Fingernägel und wird bei der Verwertung von Kohlenhydraten, Eiweissen und Fetten benötigt. Vitamin B6 bietet nachhaltigen Schutz vor Nervenschädigungen. Vitamin C steuert zusammen mit Vitamin B3 und B6 die L-Carnitin-Produktion, wirkt gleichzeitig als Radikalfänger und schützt vor Infektionen. Vitamin D ist wichtig für die Aufnahme von Kalzium, während Vitamin E das Immunsystem stärkt und die Zellerneuerung vorantreibt.

Acai ist reich an Antioxidantien

Der hohe Bekanntheitsgrad, den Acai in den vergangenen 10 Jahren erlangt hat, ist wesentlich auf den hohen Gehalt an Antioxidantien (in diesem Fall an sogenannten Anthocyanen) zurückzuführen. Diese helfen dem Körper, freie Radikale unschädlich zu machen und Zellen zu reparieren. Ausserdem tragen sie dazu bei, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Die Schönheitsindustrie hat dies erkannt und vermarktet Acai als Beauty-Produkt, unter anderem in Form von Salben und Shampoos. Darüber hinaus ist wissenschaftlich belegt, dass Antioxidantien vorbeugend gegen zahlreiche körperliche Beschwerden und Krankheiten wirken. Das Krebsrisiko kann durch eine Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, signifikant gesenkt werden.

Grosse Bandbreite an Aminosäuren und ungesättigten Fettsäuren

Acai ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (z.B. Omega-9- und Omega-6-Fettsäuren). Der Körper kann diese nicht selbst herstellen, benötigt sie jedoch als Energiespender. Aus diesem Grund ist die regelmässige Zufuhr von mehrfach ungesättigten Fettsäuren von enormer Bedeutung. Weiterhin zeichnet sich Acai durch ein fast perfektes Aminosäurenprofil aus. Aminosäuren sind lebenswichtige Vitalstoffe und nehmen eine Vielzahl von Funktionen wahr. Sie sind unter anderem wichtig für den Zell- und Knochenaufbau, steuern die Hormon- und Enzymbildung, stabilisieren das Immunsystem und regulieren das Herz-Kreislaufsystem.

Welche Wirkung hat Acai?

Als Nahrungsergänzungsmittel ist Acai in hervorragender Weise geeignet, da die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe in natürlicher Form vorliegen. Der Körper wird mit lebenswichtigen Vitalstoffen versorgt, die in vielen Lebensmitteln nur noch in sehr geringen Mengen vorhanden sind (eine Ausnahme bilden selbst angebaute Lebensmittel und Bio-Erzeugnisse). Eine weitere positive Eigenschaft von Acai ist, dass die Durchblutung angeregt und das Immunsystem gestärkt wird. Die Antioxidantien fördern zudem die Zellerneuerung und entgiften den Körper von alten Schlackstoffen.

Im Anti-Aging-Bereich wird Acai bereits seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt. Verwendet man Acai-Beautyprodukte über einen längeren Zeitraum, zeigt sich oft eine deutliche Verbesserung des Hautbildes. Kleine Fältchen am Hals und im Gesicht verschwinden mit der Zeit. Die Haut weist eine höhere Straffheit auf und wirkt gesünder. Aus diesem Grund werden Acai-Erzeugnisse gerne und häufig von Frauen gekauft, die mit ihrem Äusseren unzufrieden sind.

Beim Abnehmen kann Acai ebenfalls gute Dienste leisten. Wer seinem Speiseplan Acai-Produkte hinzufügt, verspürt ein reduziertes Hungergefühl und isst dementsprechend kleinere Portionen. Selbstverständlich liegt es an jedem Einzelnen, ob die Diät erfolgreich verläuft – mangelnde Disziplin kann auch das beste Nahrungsergänzungsmittel nicht ausgleichen. Wird der Diätplan strikt eingehalten, kann man mithilfe von Acai aber durchaus einige überflüssige Pfunde loswerden.

Claudia Reimann

Geschrieben von:

Claudia Reimann

1 Kommentar

Hinterlasse Einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert (erforderlich):


*

Zurück nach oben